11: Mensch und Hund

Mensch und HundMensch und Hund

Kurzgeschichten von Eberhard Kamprad

  • Hundebegegnungen – Dackel Dolly erzählt
  • Das Erwachen
  • Neuanfang

ISBN 978-5-942024-10-5

September 2010

Leseprobe:

 Neuanfang

Felix war alt und in vielen Dingen etwas nachlässig. Seinem Rauhaardackel Max ging es ebenso. Mit zunehmendem Alter war ihnen manches unwichtig geworden. Beider Bärte wirkten ungepflegt, Haar und Fell waren struppig und mit der Reinlichkeit nahmen sie es auch nicht mehr so genau. Da Felix und Max im gleichen Bett schliefen, störte das keinen. Ihre Ausdünstungen vermengten sich zu einer speziellen Geruchsmischung. Wenn sie auf der Straße Kindern begegneten, veranlasste das die Mütter zu der Ermahnung: „Geht nicht so nah an dem alten Penner und seinem dreckigen Köter vorbei! Wer weiß, was ihr euch da weg holt?“

Viermal täglich drehten die beiden ihre Runde durch das Wohngebiet. Dem Dackel fiel es von Tag zu Tag sichtlich schwerer, langsam setzte er eine Pfote vor die andere. Eines Morgens vermisste Felix den warmen Körper an seiner Seite. Besorgt erhob er sich, um nach Max zu sehen. Da lag er in seinem Körbchen und stand nicht mehr auf. Felix hockte sich davor und hielt eine stumme Zwiesprache mit dem langjährigen Gefährten seiner einsamen Tage. Dann wickelte er den kleinen Körper in die Lieblingsdecke und trug ihn zur Abgabe zum Tierarzt. Mühsam unterdrückte er die Tränen, als er ihn aus den Händen gab. „Das war mein letzter Freund“, sprach er stockend zu der Assistentin, als er seine Gebühr bezahlte, „nun bin ich ganz allein. Am besten ich fahre auch bald in die Grube.“ Wie als Widerspruch hörte er plötzlich kräftiges Bellen unter dem Tisch hervor.