Meertens, Brigitte

Save0002_bearbeitet

Brigitte Meertens

Brigitte Meertens wurde 1940 in Eberswalde geboren und lebte bis 1958 in Polen. Heute wohnt sie in Herzogenrath. Sie hat 30 Jahre als Erzieherin und Leiterin im Kindergarten gearbeitet.
Sie schreibt Kindergeschichten, Gedichte, Rhythmikspiele und Erfahrungsberichte, unter anderem für eine Fachzeitschrift für Erzieherinnen und verschiedene Verlage.

Veröffentlichung beim Testudoverlag

Mini-Testudo Band 3          Menschen wie Du

Brigitte Meertens antwortet:

Seit wann schreiben Sie?

Seit 1989. Damals habe ich einen Text für ein Bilderbuch geschrieben, weil ich genau wie viele andere dachte, für Kinder zu schreiben ist einfach.  Eltern erzählen doch ihren Kindern Geschichten. Was sollte das Problem sein, sie aufzuschreiben? Aber da wurde ich eines besseren belehrt.

Woher bekommen Sie Ihre Schreibideen?

Ideen liegen, wie man so schön sagt, auf der Straße. Ich höre Menschen zu und beobachten ihre Mimik und Gestik. Gute Ideen finde ich aus Kindermündern. Schöne, lustige und witzige Sätze schreibe ich auf und die Geschichte schwebt solange im Kopf, bis ich daraus eine Geschichte geschrieben habe.

Was für Geschichten schreiben Sie am liebsten?

Kindergeschichten

Wieviel Stunden am Tag schreiben Sie?

Das ist schwer zu sagen. Zwei bis drei Stunden. Manche Tage will die Muse mich nicht küssen. Mir ist klar, ich müsste viel mehr Zeit dafür aufbringen.

Welche Ihrer Personen ist Ihnen besonders ans Herz gewachsen?

Mein „Igel Mum“ ist mir besonders ans Herz gewachsen. Er begleitet mich schon seit 15 Jahren. Geboren ist er im Kindergarten, in dem ich gearbeitet habe. Im (Un) Ruhestand habe ich dazu die Bilder gemalt. Das Bilderbuch: „Igel Mums Reise nach Bethlehem“ soll dieses Jahr im Papierfresserchen-Verlag erscheinen.

Welches war Ihr Lieblingsbuch als Kind/ Jugendlicher?

„Pinoccio“
Bei uns zu Hause gab es keine Bücher und ich habe, ehrlich gesagt, sehr wenig gelesen.

Wie heißt Ihr Lieblingsautor?

Es gibt keinen bestimmten Lieblingsautor. Wenn ich ein gutes Buch lese, dann ist es gerade mein Lieblingsautor und ich versuche noch weitere Bücher von ihm zu lesen.

Ihr Lieblingsgedicht/ Spruch?

Mein Lieblingsgedicht ist von mir:

ES WAR EINMAL

Mit diesen Worten
beginnt der Traum.

Wir können aus der
Gegenwart entfliehen,
in ein Zauberland schweben.

Die Phantasie fliegt
mit allen Sinnen
in ein unbekanntes Land.

Wir lauschen sprachlos
den Worten des Erzählers;
neugierig,
ängstlich,
angespannt,
gefühlvoll,
und verzaubert,
wie unschuldige Kinder.

Werden wir wieder Kinder,
und besinnen uns
auf unser bildhaftes Denken
und setzen unsere geistigen
Kräfte in Gang,
wenn es wieder einmal heißt:

“ Es war einmal.“

Haben Sie schon einen Wettbewerb gewonnen?

Ja. Mit einer Kindergeschichte. „Die verschwundenen Christkinder.“

Welchen Tipp geben Sie Nachwuchsautoren?

Einige Bücher über das Schreiben zu lesen und vielleicht sich einer Schreibgruppe anschließen und viel, sehr viel schreiben. Wichtig ist auch eigene Texte kritisch zu betrachten. Viel Lesen.