Presse: Ein „wenig“ Wind, Regen, eisige Kälte, Neujahrswünsche, Anbaden und Gottes Segen

Neujahr2017web1Das Wetter am ersten Januar hatte es in sich. Doch Nordlichter lassen sich nicht von nasser Kälte mit ein „wenig“ Wind (für Menschen südlich der Elbe wäre es schon fast Sturm) von einem Spaziergang am Laboer Strand an Neujahr abhalten. Schließlich war da auch einiges geboten.

Warm eingepackt zogen wir los und waren überrascht, wie vieleneujahr2017web Menschen gut gelaunt in Laboe unterwegs waren. Für den Probsteer verrieten sie uns ihre Wünsche für 2017. Mit einer Andacht in der Musikmuschel begrüßte die ev.-luth. Anker-Gottes-Gemeinde das neue Jahr. Der Posaunenchor begleitete die Andacht unter Leitung von Pastorin Jane Mentz festlich und auch die Sternensinger waren unterwegs. Die Organisatoren hatten den Termin extra mit dem Anbaden abgestimmt, so dass Interessierte sich nicht entscheiden müssen, wohin sie wollen.

AnbadenNeujahrLaboe2017webKommen sie oder kommen sie nicht? Wie viele sich wohl in die 5 Grad kalte Ostsee trauen? Im alten Jahr witzelte ich noch, ob zumindest mein großer Zeh anbadet. Aber bei dem Wetter kniff ich. Lieber sah ich den Kite-Surfern zu und versuchte mein Frieren zu ignorieren.

Über dreißig Frauen und Männer kniffen nicht. Aufgeheizt von der Sauna der Schwimmhalle Laboe stürzten sie sich danach in die Ostsee. Verrückt? Vielleicht, aber als sie mit glücklichen Gesichtern wieder an den Strand kamen und sich pudelwohl fühlten, hatte ich plötzlich eine ganz verschrobene Eingebung: Ob ich auf ihrer Seite im kommenden Jahr nicht besser aufgehoben wäre, als bei den wartenden, frierenden Zuschauern….

Zurück in der warmen Stube trockneten wir die Kameras, sichteten die Fotos und ließen den ersten Tag des neuen Jahres gemütlich ausklingen.

Neugierig geworden? Fotos und Artikel stehen im neuen Probsteer,

Ihre Ute Winkler

Kommentieren ist momentan nicht möglich.